Lale Andersen-Preis 2010 für Sabrina Ascacibar

Sabrina Ascacibar - Ahoi!

Der Preis wird zum sechsten Mal zur Erinnerung an die unvergessene, in Bremerhaven geborene „Lili Marleen“-Sängerin einer Künstlerin oder einem Künstler der „gehobenen Unterhaltungsmusik“ verliehen.

Nach Katja Ebstein (2000), Pe Werner (2002), Tim Fischer (2004), Sandra Kreisler (2006) und Kitty Hoff (2008) entschied sich die Jury unter Vorsitz von Kulturstadtrat Dr. Rainer Paulenz für Sabrina Ascacibar. Dem Auswahlgremium gehörten der Präsident der Hamburger Hochschule für Musik und Theater, Professor Hermann Rauhe, der Oldenburger Hochschullehrer für Musik, Prof. Fred Ritzel, der Musikchef des Nordwest-Radios, Dr. Wolfgang Rumpf, und die Hamelner Theaterchefin Dorothee Starke an. Das Votum für die Preisträgerin fiel einstimmig aus. In der Begründung heißt es:

„Sabrina Ascacibar ist Sängerin und Schauspielerin, eine Weltenbummlerin, geboren im Senegal, wohnhaft in Hamburg. Die Nähe und Liebe zum Meer sind ihr angeboren, sie ist vom Meer geprägt. Das wird besonders in ihrem letztem Programm „Ahoi“ deutlich. Wie Lale Andersen schafft sie es, ein maritimes Programm mit Seemannsliedern zu präsentieren fern von jedem Heimatkitsch. Ihre Interpretationen sind modern und ungewöhnlich, auch komödiantisch; ihre herbe Stimme, die hin und wieder in Sprechgesang verfällt, überzeugt durch Präsenz und Eigenständigkeit. Ob als Schauspielerin oder Sängerin zwischen allen Genres, Sabrina Ascacibar ist immer eine eigenwillige, aber in jedem Fall überzeugende Künstlerin.“

10. April 2010 um 20 Uhr
Theater im Fischereihafen (TiF), Bremerhaven

Im Anschluss an die Preisverleihung gibt es das Konzert AHOI!